Tipps zum Kauf von gebrauchten Autos

Viele Auto-Verkäufer versprechen hohe Qualität zu einem geringen Preis. In der Realität sieht das anders aus. Unfaire Klauseln im Kleingedruckten, verschleierte Unfälle oder manipulierte Tachos sind keine Seltenheit. Diese Taktiken verwenden sie, um den Verkaufspreis des Wagens zu erhöhen.

Tipps für den Gebrauchtwagen-Kauf

Das Auto rundum begutachten:

Sehen Sie sich den Wagen ausschließlich im Hellen bei gutem Wetter an. Ausgetauschte oder reparierte Fahrzeugteile erkennen Sie bei einem nassen Wagen schwieriger. Werfen Sie einen Blick in die versteckten Ecken. Rost lauert oftmals in Radkästen, im Kofferraum, an Schwellern oder im Fußraum. Muffig riecht es bei Feuchtigkeit im Inneren des Wagens. Wichtig ist auch der Blick unter das Auto.

Unfallschäden

Woran erkennen Sie Autos mit Unfallschäden? Begutachten Sie die einzelnen Bauteile der Karosserie. Gibt es auffällige Spalten? Sind die Abstände zwischen Kotflügel und Motorhaube ungleich? Wechselte der Besitzer die Leuchten aus? Gespachtelte Teile erkennen Sie an einer leichten Orangefärbung. Ausgebesserte Lackschäden erkennen Sie schwer.

Motorraum checken

Der Blick unter die Motorhaube verrät manches. Ist der Motorraum auffällig sauber? Mit einer Motorwäsche beseitigen Verkäufer Spuren von undichten Stellen. Eine nicht klare Kühlflüssigkeit weist auf eine defekte Zylinderkopf-Dichtung hin. Zu wenig Bremsflüssigkeit deutet auf einen baldigen Austausch der Bremsklötze hin.

Elektronik überprüfen

Probieren Sie alle Schalter aus. Funktionieren Klimaanlage, Sitzheizung, Radio, elektrische Außenspiegel sowie die Fensterheber?

Prüfen Sie die Papiere sorgsam

Achten Sie auf ein lückenloses Serviceheft, in dem die Werkstätten die Fahrzeugwartung dokumentierten. Sehen Sie sich den Fahrzeugbrief an. Bei mehr als zwei Haltern in den letzten fünf Jahren vermuten Sie gravierende Qualitätsmängel. Überprüfen Sie mithilfe der Papiere den tatsächlichen Kilometerstand und ob der Halter den Tachostand manipulierte.

Machen Sie eine Probefahrt

Leuchten die Kontrollleuchten im Cockpit beim Einschalten der Zündung und erlöschen beim Motorstart? Funktioniert die Handbremse einwandfrei? Fahren Sie das Auto bei hohem Tempo. So bemerken Sie eine ausgeschlagene Lenkung, eine verzogene Spur oder defekte Stoßdämpfer. Zieht das Auto zur Seite, liegt schlecht in der Kurve, gibt es starke Vibrationen und Ruckbewegungen? In diesem Fall stimmt etwas nicht.

Begutachtung vom Profi

Stoppen Sie während der Probefahrt bei einer Prüfstelle vom TÜV oder bei einem Kfz-Sachverständigen bzw. dem Automobilclub. Eine Begutachtung vom Profi spart Ihnen am Ende Geld. Seriöse Händler zeigen sich mit dem Check auf jeden Fall einverstanden.

Gewährleistung und Garantie

Letztendlich lesen Sie das Kleingedruckte gut durch. Gibt der Händler zusätzlich zur gesetzlichen Gewährleistung von mindestens einem Jahr eine Garantie? Worauf bezieht sich diese? Welche Leistungen schließt er aus?

Wo finde ich seriöse Gebrauchtwagen-Händler?

Beispielsweise auf www.mobile.de finden Sie ein großes Angebot an Gebrauchtwagen. Das Onlineportal für Privatkunden und Kfz-Händler ist Deutschlands größter Fahrzeugmarkt. Hier erwerben Sie neben Neu- und Gebrauchtwagen Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge. Darüber hinaus bietet die Seite vielfältige Informationen zu Fahrzeugen, Autokauf und Versicherung.

Seriöse Anbieter sprechen offen mit Ihnen über Vorschäden und Mängel am Auto. Die Fahrzeug-Dokumentation des Händlers ist lückenlos. Ein sicheres Gefühl gibt Ihnen ein technisches Gutachten von einem unabhängigen Experten. Vertrauenswürdige Händler geben ihnen genug Zeit zum Begutachten des Wagens und erlauben eine Probefahrt.

Über den Autor:

Auf diesem Blog finden Konsumente brandheiße Testberichte rund um aktuelle Neuerscheinungen, die derzeit auf dem Markt beliebt sind.
Datenschutzinfo