Der Toyota Prius Hybrid

Der, vom japanischen Autohersteller Toyota gebaute, Toyota Prius ist das erste Modell in Großserie mit einem eingebauten Hybridmotor. Er wird von eine Benzin/Elektro-Hybridantrieb auf die Piste gebracht, dem sogenannten Hybrid Synergy Drive. Ende des Jahres 1997 brachte Toyota in Japan das erste Modell des Toyota Prius als Kompaktklasse auf den Automobilmarkt. Darauf folgte am Ende des Jahres 2003 ein weiteres Modell als zweite Generation auf welche im Frühjahr 2009 als dritte Generation noch ein weiteres Modell vorgestellt wurde und weltweit den Automarkt schmückte.

Der Hybridantrieb

Aufgrund des Zusammenspiels eines Benzinmotors, zweier Elektromotoren und einer stromlinienförmigen Fahrzeugkarosse wird hier ein geringerer Kraftstoffverbrauch erzielt. So lag der Verbrauch des Prius II im Jahre 2004 bei 4,3 Liter auf 100 km und im Jahre 2009 beim Prius II bei 3,9 Litern Kraftstoff auf 100 km. Die Elektromotoren werden im Fahrbetrieb ähnlich einer Autobatterie von einem Generator geladen. Zusätzlich erhalten die Akkus der Elektromotoren Energie über den Bremsvorgang und beim Anfahren im Rahmen von Energierückgewinnung. Im Fahrraum kann stets der Ladezustand der Akkus im Rahmen einer zentralen Anzeige überwacht werden. Ein Automatisches Energiemanagmentsystem , über welches der Prius verfügt, entscheidet automatisch welcher Motor wann am effizientesten eingesetzt wird. Nur bei zu geringem Akkuladezustand wird der Verbrennungsmotor ganzheitlich betrieben. Eine manuelle Umschaltung der Motoren lässt trotz aller Technik immer noch eine Entscheidungsgewalt beim Fahrer. Das Gas, der Wahlschalter für den Antriebsmodus sowie die elektrohydraulische Bremse werden über eine sogenannte Drive-by-Wire Steuerung elektronisch betrieben. Ein Notfallsystem sorgt bei Ausfall der Elektroanlage für sicheres Bremsen.
Die Servolenkung, eine zusätzliche Wasserpumpe wie auch eine Klimaanlage werden rein elektronisch gesteuert.

Die Modelle und ihre Unterschiede

In der Mitte des Jahres 2000 wurde eine überarbeitet Version des , 1997 erstmals von Toyota auf den Automarkt gebrachten, Prius I eingeführt. Hingegen der minimalen äusseren Veränderung des überarbeiteten Prius I, wurde die Leistung des Benzinmotors von 43 kW/ 58 Ps auf 53 kW/ 72 Ps gesteigert. Die Leistung des Elektromotors wurde von 30 kW/40 Ps auf 33 kW/ 44 Ps erhöht. Neue speziell entwickelte Flachzellen ersetzten die runden Batteriezellen der ersten Modelle und wurden mit mehr Energiekapazität für eine bessere Effizienz ausgestattet.

Der Toyota Prius II wurde Ende 2003 von Toyota auf den Markt gebracht.
Sowohl optisch wie auch technisch hatte sich einiges getan. Höher angelegte Scheinwerfer und ein Schrägheck zieren den Prius II seither.
Ein dezentes Faceliftig folgte im Jahr 2005. Technisch wartet der Prius II , im Gegensatz zu seinem Vorgänge, mit einer leistung von 72 Ps des Benzinmotors und einer Leistung des Elektroantriebs von 45 Ps auf. Durch Ventilsteuerzeiten des Benzinmotors, die dafür sorgen das ein Teil des Kraftstoffgemischs in den Ansaugtrakt befördert wird, erhöht sich der Wirkungsgrad des Fahrzeugs

Der Toyota Prius III wurde im Jahr 2009 mit einem zu 90 % verbesserten Hybridsystem von Toyota vorgestellt. Desweiteren wurde die Unfallsicherheit der Karosse verbessert, die Teile der Elektronik und der Elektrik erfuhren eine neue Entwicklung, ein leichterer Spannungswandler wurde verbaut und eine steigerung der Leistungselekronik erreicht. Die Systemleistung wurde von 82 kW auf gute 100 kW/136 Ps gesteigert. Der Verbrauch bei höheren Geschwindigkeiten könnte nochmals gesenkt werden. Eine verbesserte Auswahl des Fahrmodus wurde im Toyota Prius III verbaut. Am optischen Design wurden nur ganz geringe Veränderungen vorgenommen. nach wie vor ist der Prius als solcher erkennbar. 2012 wurde der Prius III als überarbeitet Version auf den Markt gebracht.

Im September 2009 stellt der Automobilhersteller Toyota die, auf den Prius III basiernde, Plug-In-Version, den PHV, vor. Der Prius PHV erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h im reinen Elektroantrieb und eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h im gemischten Betrieb. Seit Oktober 2012 wurde der Prius PHV in Serie hergestellt.

Der Prius Versatility wird seit Juni 2012 als Prius + gehandelt. Der Prius + gilt als Familienauto mit bis zu 7 Sitzplätzen.

Toyota Prius- Erste Wahl durch beste Qualität Der Toyota Prius ist die erste Wahl in jeglicher Hinsicht. Er ist der effiziente Partner in Sachen Sprit sparen ebenso wie die Garantiekosten gleich null sind. Aufgrund der guten Qualität überzeugte er sogar beim TüV Report 2001 als Gewinner. Gleichfalls schneidet er bei der Hauptuntersuchung des TüV immer mit „Sehr gut“ ab. Technisch und optisch eben ein Hingucker.